Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kochzutaten

Orangenblütenwasser

Orangenblütenwasser entsteht bei der Destillation von Knospen der Orangenblüte. Es wird auch Neroliwasser genannt und ist ein Hydrolat, also ein Pflanzenwasser, das ursprünglich aus dem Orient stammt. Dort ist es vor allem in Marokko besonders verbreitet. Ein charakteristisches Merkmal des Orangenblütenwasser ist sein frischer und blumiger Duft.

Baiser

Ein Baiser ist ein leckeres und äußerst beliebtes Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee, das sehr gerne als Dessert oder zu Kaffee und Kuchen kredenzt wird. Die unverwechselbare Konsistenz von Baisers zeichnet sich dadurch aus, dass die leckeren Zuckerteilchen außen knusprig und innen fluffig und sehr leicht sind. Es gibt sie sowohl als normale Schaumzucker Krönchen als auch als Baisers mit zusätzlichen Geschmacksaromen wie beispielsweise Vanille oder Erdbeere.

Alkoholfreies Bier

Alkoholfreies Bier hat gegenüber seinem alkoholhaltigen Pendant viele Vorteile. Es ist nicht nur gesünder, sondern auch kalorienärmer als normales Bier und in vielen Fällen auch isotonisch. Deswegen erfreut es sich nicht nur bei Sportlern außerordentlicher Beliebtheit. Durch seine isotonische Zusammensetzung gelangen wichtige Salze und Wasser ins Blut und Mineralstoffverluste können effizient ausgeglichen werden.

Pulvergelatine

Pulvergelatine ist für viele Menschen in der Küche unverzichtbar. Gerade im Bereich der süßen Bäckerei kommt sie zum Einsatz und ist hierbei eine wichtige Zutat. Eine Sahnetorte ohne Gelatine würde einfach in sich zusammenfallen. Zahlreiche Gebäcke werden mit einer Schicht aus Gelatine überzogen. Vor allem Obstkuchen erhalten so eine ansprechende und appetitliche Optik. Für Wackelpudding ist Gelatine eine wichtige Zutat, um ihm seine typische Konsistenz zu verleihen.

Selbsttreibendes Mehl

Von selbsttreibendem Mehl hat sicher noch nicht jeder etwas gehört. Es ist vor allem in England unter dem Begriff „self raising flour“ bekannt. Das selbsttreibende Mehl kann für jedes Rezept verwendet werden. Es bietet einen praktischen Vorteil: In selbsttreibendem Mehl sind die Treibmittel Natron und Backpulver bereits hinzugesetzt. Das bedeutet, dass das Rezept kein zusätzliches Backpulver mehr braucht.

Trockensauerteig

Wer schon einmal Brot gebacken hat, dem ist der Begriff Sauerteig sicherlich geläufig. Als Trockensauerteig bezeichnet man ein inaktives Pulver, das anstelle von Flüssigsauerteig verwendet werden kann. Allerdings kann Trockensauerteig den flüssigen Sauerteig nicht im Mengenverhältnis 1:1 ersetzen. Wenn Trockensauerteig verwendet werden soll, gilt es einige Grundsätze zu beachten. Ansonsten könnte es bei den Backergebnissen letztlich zu ungewollten Endprodukten kommen.

Sahnefest

Insbesondere Naschkatzen und Hobbybäckern dürfte der Begriff Sahnefest oder Sahnesteif schon einmal begegnet sein. Gerade in der süßen Küche ist dieses Hilfsmittel in vielen Fällen unverzichtbar. Sahnefest verhindert das Absetzen von Wasser während des Schlagens und macht den Sahneschaum somit stabiler. Es verleiht Torten eine gelungene Optik und angenehme Konsistenz. Das zu schnelle Durchweichen des Tortenbodens wird verhindert.

Erdbeerpulver

Erdbeerpulver klingt sehr geschmackvoll und aromatisch – und das ist es auch. Mithilfe von Erdbeerpulver kann man das gesamte Jahr in den Genuss des herrlichen Geschmacks frischer Erdbeeren kommen. Bei einem qualitativ hochwertigen Produkt handelt es sich um gefriergetrocknete, gemahlene Erdbeeren ohne jeglichen Zusatz von künstlichen Geschmacksverstärkern, Zusatz- oder Konservierungsstoffen.

Crème de Cacao

Alleine der Name klingt schon verführerisch. Und tatsächlich, Crème de Cacao ist etwas für Feinschmecker und Schokoladenliebhaber. Es handelt sich um einen Likör aus geschroteten und gerösteten Kakaobohnen. Man unterscheidet weiterhin zwischen hellem und dunklem Likör. Heller Likör enthält Zusätze wie beispielsweise Vanille.