Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Rotwein zum Kochen

Rotwein zum Kochen kann und sollte nicht nur in der professionellen Küche, sondern in jedem Haushalt zum Einsatz kommen. Wein ist in der Küche weitaus mehr als ein Getränk mit Alkohol. Es ist ein Gewürz mit einem besonderen Geschmack, bei der richtigen Zubereitung kann der Geschmack des Weines in die Speisen übergehen.

Die besten Rotweine zum Kochen in der Übersicht – Der Rotwein für die besten Soßen

Rotwein zum Kochen kaufen – Worauf ist zu achten?

Kenner wissen, dass jeder Wein einen anderen Geschmack aufweist. Daher ist es unerlässlich, dass auch beim Rotwein zum Kochen einige Dinge beachtet werden. Dazu gehört unter anderem das Gericht, welches gekocht oder verfeinert werden soll. Während Hobbyköche einen beliebigen Wein nehmen, sagen professionelle Köche, dass sie ausschließlich einen Rotwein zum Kochen nehmen, den sie auch trinken würden.

Nicht nur das Gericht spielt eine entscheidende Rolle bei der Wahl des Weines, sondern auch die Region. So wird beim Kochen von Wild und in süddeutschen Regionen auf klassischen Rotwein gesetzt. Jedoch sollte keinesfalls ein fehlerhafter Wein verwendet werden. In anderen Regionen wird Portwein bevorzugt, der einen besonderen Geschmack hat, die eine eigene Note in die Gerichte zaubert.

Welchen Rotwein zum Kochen von Gulasch?

Bei Gulasch gilt das Gleiche wie bei Gerichten mit Wild. Generell wird bei allen Gerichten mit Fleisch und einer dunklen Soße ein Rotwein empfohlen. Lediglich bei hellen Soßen sollte zu Weißwein gegriffen werden. Um den Geschmack des Gulasches zu optimieren ist auf die Qualität des Weines zu achten. So ist wichtig, dass es sich um keine Flasche handelt, die vor längerer Zeit angefangen wurde oder gar korkt.

Um die eigene Note des Rotweins zum Kochen zu intensivieren, ohne zu dominieren, kann das Gulasch vorab mit dem Wein mariniert werden. Es ist wichtig, dass auf die richtige Menge an Rotwein geachtet wird. Wird zu wenig verwendet, geht der Geschmack des Rotweins zum Kochen unter. Anders ist es, wenn die Menge zu groß ist. In diesem Fall dominiert der Geschmack, wodurch das Essen darunter leidet. Die richtige Menge kann nicht nur Rezepten entnommen werden, sondern ist ebenfalls mit Erfahrungswerten verbunden.

Darf Rotwein zum Kochen in der Schwangerschaft verwendet werden?

Es ist allgemein bekannt, dass sich Alkohol beim Kochen verflüchtigt. Somit steht im ersten Moment nichts gegen eine Verwendung von Rotwein zum Kochen. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den Meinungen vieler Menschen und der Praxis. Es stimmt, dass sich der Alkoholgehalt beim Kochen reduziert, allerdings nicht so, wie sich dies viele vorstellen.

Nicht die Temperatur alleine ist entscheidend. Es handelt sich vielmehr um das Zusammenspiel aus Temperatur und Zeit. Daher empfiehlt sich für Schwangere, die auf den besonderen Geschmack von Wein oder im Besonderen von Rotwein im Essen nicht verzichten möchten, Schmorgerichte.

  • Nach 30 Minuten Garzeit: Restalkohol von 35 Prozent
  • Nach 60 Minuten Garzeit: Restalkohol von 25 Prozent
  • Nach 120 Minuten Garzeit: Restalkohol von 10 Prozent

Mit einem Blick auf den Alkoholgehalt, den Rotwein zum Kochen vorweisen kann, ist ein Anteil von 10 Prozent eventuell vertretbar. Das Gleiche gilt für Kinder und Stillende, die nicht auf die köstlichen Gerichte mit der Rotweinnote verzichten wollen. Daher eignen sich besonders langziehende Rezepte während der Schwangerschaft, wenn man nicht darauf verzichten will.

Rotwein zum Kochen – Wo kaufen?

rotwein

Rotwein gibt es mittlerweile in allen Geschäften, die Lebensmittel verkaufen, zu erwerben. Vom Fachhändler bis zum Discounter ist auf der Liste alles enthalten. Das Budget und die Vorstellungen, aber auch der Geschmack und die Herkunft können die Auswahl beeinflussen. Selbst im Internet können Weinflaschen einzeln oder im Karton mit je 6 Stück bestellt werden.

Somit gibt es keine Einschränkungen, bei der Frage, wo der Rotwein gekauft werden kann oder sollte. Auch wenn es sich um Rotwein zum Kochen handelt, bietet sich eine professionelle Beratung an. Mit der einen oder anderen Erfahrung zeigt sich, dass sich der Geschmack der Gerichte, durch den Geschmack des Weines beeinflussen lässt.

Während für den gewöhnlichen Gaumen die Weine vom Supermarkt ausreichen, sollte für besondere Gerichte zu besseren Weinen gegriffen werden. Diese sind nicht überall zu kaufen. Dennoch ist nicht zu vergessen, dass diese verkocht und nicht ausschließlich zum Trinken vorgesehen sind.

Rotwein zum Kochen – Tests und Vergleiche

Die Tests und Vergleiche von Rotwein zum Kochen zeigen, dass sich der Geschmack des Weines durch das Kochen und die Verbindung mit den weiteren Zutaten stark verändert. Was jedoch erhalten bleibt ist das fruchtige Aroma. Durch das Erhitzen wird das Aroma zusätzlich betont, was zu einem fruchtigen Geschmack des Gerichtes führt.

Da viele Gerichte mit dem Geschmack von Weiß- und Rotwein zum Kochen abgerundet werden können, lässt sich nicht pauschal sagen, welche Weine im Vergleich die Besten sind. Es ist individuell nach unterschiedlichen Gesichtspunkten zu entscheiden.

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.