Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Melasse

Bei Melasse handelt es sich um einen zähen dunkelbraunen Zuckersirup. Dieser entsteht als Nebenprodukt bei der Produktion von Zucker aus Zuckerrohr, Zuckerhirse oder Zuckerrüben. Dieses Nebenprodukt besteht zu etwa 60 Prozent aus Zucker. Dieser kann nicht mehr zu dem klassischen bekannten Kristallzucker verarbeitet werden. Neben diesem Zuckergehalt besteht Melasse noch aus verschieden organischen Säuren, Betain, Vitaminen und einigen anorganischen Salzen.

Die beste Melasse in der Übersicht – Süße Alternative zu Zucker

Wie schmeckt Melasse?

Melasse ist kein wirklich bekanntes Produkt. Gerade deswegen fragen sich viele, wie genau Melasse eigentlich schmeckt. Generell kann gesagt werden, dass die Zuckerrohr-Masse einen aromatischen Eigengeschmack hat. Beschrieben wird dieser als leicht bitter mit einem subtilen Lakritzgeschmack.

Ob dieser Geschmack etwas für jeden ist, kann man anzweifeln. Bekanntermaßen ist der Geschmack von Lakritz nicht bei jedem Menschen beliebt. Gerade deswegen ist es zu empfehlen das eher unbekannte Produkt einmal zu testen, bevor man es in größeren Portionen erwirbt.

Sollte man Freunde oder Bekannte haben, die Melasse mögen, so kann man diese auch darum bitten diese zu testen. Hiermit kann ein ungewollter Fehlkauf sehr einfach vermieden werden.  Ein solcher Melasse Test kann sehr einfach ausgeführt werden und es ist schnell klar, ob man sich selbst Melasse kaufen sollte oder nicht.

Ist Melasse gesund?

Da es sich bei Melasse um ein Abfallprodukt aus der Zuckerproduktion handelt, wird häufig angenommen, dass die braune Masse eher ungesund ist. Der Zuckergehalt von Melasse ist auch in der Tat recht hoch. Hierdurch ist das Abfallprodukt für Diabetiker selbstverständlich ungeeignet.

Alle die jedoch nicht an Diabetis leiden, können die Melasse nutzen, um ihren Mineralstoffbedarf eines Tages mit gerade einmal zwei Löffeln der braunen Masse, zu decken. Mehr als zwei Löffel sollten allerdings nicht konsumiert werden, da die Melasse in zu großen Mengen durchaus ungesund sein kann.

Wofür kann man Melasse verwenden?

Melasse ist ein sehr vielfältiges Produkt. Gerade in der Küche bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten, um die Melasse zu verwerten oder Zucker durch Melasse zu ersetzen. Häufig wird die zähflüssige Masse als Süßstoff in Tee, Kaffee oder anderen Getränken verwendet. Dabei wird die Melasse ähnlich genutzt, wie normaler Honig. Weitere Anwendungen für Melasse sind:

  • Brotaufstrich
  • Leichtes Süßen von Soßen
  • Abdeckung des Tagesbedarfs von diversen Mineralien
  • Marinieren von Ofengerichten

Sollte man die Melasse zum Kochen oder Kuchenbacken wollen ist zu beachten, wie sich Melasse in dem jeweiligen Rezept verhält. Dies muss getestet werden, da die meisten Rezepte nicht vorsehen, dass Zucker durch Melasse ersetzt wird.

Da Melasse allerdings schon lange als adäquater Zuckerersatz bekannt ist, finden sich mit Sicherheit viele Rezepte, die direkt Melasse als Sußungsmittel vorsehen. Bei allen anderen Rezepten kann den Zucker durch Melasse ersetzen, indem man etwa die gleiche Menge von Melasse hinzufügt, die man sonst in Form von Zucker verwenden würde.

Was ist der Unterschied zwischen heller und dunkler Melasse?

Melasse hell und dunkel

Es gibt viele verschiedene Arten von Melasse. Diese unterscheiden sich durch ihre Farbe. Diese Unterscheidung zeigt an, wie häufig und wie intensiv die Melasse behandelt wurde. Sollte das Produkt eher hell sein, so heißt es, dass die Melasse noch nicht sehr weit verarbeitet wurde.

Dunkle Melasse hingegen wurde mehrfach bearbeitet. Je häufiger Melasse verarbeitet wird, desto geringer ist der Zuckergehalt und desto weniger Süße enthält das fertige Produkt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Melasse ausgekocht wird, bis kaum noch Kristallzucker enthalten ist.

Je weniger Zucker die Melasse enthält, desto dunkler wird sie. Somit kann auch immer klar gesagt werden, welche Melasse gesünder ist und wie man diese verwenden kann. Helle Melasse zum Beispiel ist eher geeignet, um den Tee zu süßen, während dunkle Melasse eher als „gesunder“ Brotaufstrich genutzt werden kann.

Melasse kaufen – Worauf ist zu achten?

Da Melasse vergleichsweise unbekannt ist, gibt es auch einige Dinge, die beim Kauf beachtet werden sollten. Diese Faktoren können sowohl das Produkt und seine Anwendungsmöglichkeiten beeinflussen, aber auch den Preis und das Aussehen.

Der erste wirklich wichtige Faktor sollte immer sein, ob die Melasse hell oder dunkel ist. Dieser Faktor kann mit seinen eigenen Augen geklärt werden. Allerdings sollte hierfür auch bereits geplant sein, welche Anwendung für die Melasse vorgesehen ist. Der Preis kann sich hierbei leicht unterscheiden, da hellere Melasse in der Herstellung etwas aufwendiger ist. Da es sich aber um ein Abfallprodukt handelt, ist der Preisunterschied nicht sehr groß.

Der nächste wichtige Faktor ist die Menge und die Herkunft. Nicht jeder will nur eine Art von Melasse kaufen. Immerhin gibt es verschiedene Arten von Melasse mit verschieden Anwendungsbereichen. Daher sollte man wissen wie viel Melasse man in etwa benötigt und welche Marke diese Menge zur Verfügung stellt. Die Herkunft der Melasse lässt sich nicht immer einfach kontrollieren. Mit einer ausführlichen Recherche ist aber auch dieser Punkt schnell abgehakt.

Melasse – Tests und Vergleiche anstellen

Bei dem Abfallprodukt der Zuckerherstellung gibt es viele Punkte die zu beachten sind, bevor man es erwirbt. Diese Punkte kann man durch eine ausführliche Recherche im Internet in Erfahrung bringen, aber auch durch das durchführen eines Melasse Tests.

Hierzu kann man mit Freunden oder Bekannten die verschiedensten Arten von Melasse kaufen, um diese einem umfangreichen Test zu unterziehen. Dieser Test sollte immer die Konsistenz, den Geschmack und die Anwendungsgebiete umfassen.

Durch eine derartige Vorgehensweise bei einem Melasse Test kann nicht nur die richtige Melasse gefunden werden, sondern es besteht auch die Möglichkeit einen Melasse Vergleich zu machen, durch welchen man herausfinden kann, welche Melasse wofür am besten geeignet ist. Solche Tests und Vergleiche sind aufschlussreich und helfen dabei den kulinarischen Horizont zu erweitern.

Fazit

Melasse ist ein gutes Produkt für jeden, der einen gesunden Zuckerersatz sucht. Auch als Nahrungsergänzungsmittel ist die dunkle zählflüssige Masse sehr gut geeignet. Gerade wenn auf natürliche Produkte einen großen Wert legt, ist die Melasse eine sehr gute Lösung, da das Abfallprodukt immer bei der Zuckerproduktion anfällt und in der Regel nicht weiter verarbeitet wird.

Auch dunkle Melasse, welche mehrfach verarbeitet wird, unterscheidet sich nur von der hellen Melasse in der Anzahl der Filterdurchgänge, die sie durchläuft. Hierbei werden keine Zusatzstoffe hinzugefügt und die Melasse bleibt weiterhin natürlich und klar, nur ist sie dann weniger süß.

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.