Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Trockensauerteig

Wer schon einmal Brot gebacken hat, dem ist der Begriff Sauerteig sicherlich geläufig. Als Trockensauerteig bezeichnet man ein inaktives Pulver, das anstelle von Flüssigsauerteig verwendet werden kann. Allerdings kann Trockensauerteig den flüssigen Sauerteig nicht im Mengenverhältnis 1:1 ersetzen. Wenn Trockensauerteig verwendet werden soll, gilt es einige Grundsätze zu beachten. Ansonsten könnte es bei den Backergebnissen letztlich zu ungewollten Endprodukten kommen.

Der beste Trockensauerteig in der Übersicht – Spezialitäten wie im Nahen Osten

Trockensauerteig kaufen – Worauf ist zu achten?

Trockensauerteig ist in jedem Supermarkt und auch online erhältlich. Es gilt darauf zu achten, welche Mehlsorte als Basis verwendet wurde. Auch ein Blick auf die Allergene empfiehlt sich, sofern bekannte Unverträglichkeiten bestehen.

So lassen sich später beim Verzehr böse Überraschungen vermeiden. Trockensauerteig in Bioqualität enthält keine Zusatzstoffe. Der Trockensauerteig ist zudem auch für Veganer und Vegetarier geeignet und kommt daher bei vielen Backprodukten zum Einsatz.

Um den richtigen Teig ausfindig zu machen, sollte man es in Betracht ziehen, Tests und Vergleiche anzustellen, denn diese können in der Tat dabei helfen, das richtige Produkt zu finden. Es gibt eine Vielzahl an Anbietern, die Trockensauerteig in ihrem Sortiment haben. Dabei die Übersicht zu behalten ist manchmal gar nicht so einfach. Vorwiegend handelt es sich dabei um Trockensauerteig in Bio–Qualität.

Aufgrund zahlreicher Kundenstimmen können folgende Produkte empfohlen werden:

  • dm Bio Roggen-Sauerteigextrakt
  • Bio Vollkorn-Sauerteig (Natura)
  • Alnatura Sauerteig Extrakt
  • Bio getrockneter Sauerteig (Bäckerei Spiegelhauer)
  • Arche Natursauerteig Bio Backzutat
  • Biovita Sauerteig Extrakt
  • Rätze Mühle Trockensauerteig Vollkorn
  • Biovegan Bio Dinkelsauerteig Extrakt
  • Mr. Brown Roggensauer Trockensauer

Trockensauerteig – Tests und Vergleiche anstellen

Mit einem qualitativ hochwertigen Trockensauerteig gelingen Brot und Brötchen ohne Flüssigsauerteig. Trockensauerteig ist praktisch in der Anwendung. Hinsichtlich der verschiedenen Produkte gibt es dennoch geringfügige Qualitätsunterschiede.

Manch ein Trockensauerteig macht den Teig schnell zu sauer. Dies geschieht jedoch vor allem, wenn man sich in der Menge verschätzt. Wer Wert auf absolute Bioqualität legt, der sollte einen Bio-Trockensauerteig kaufen oder den Trockensauerteig selbst herstellen. Besonders großer Kundenzufriedenheit hat sich beispielsweise der dm Bio Roggen-Sauerteigextrakt erfreut. Die Menge reicht für 1 kg Mehl.

Der Trockensauerteig wird aus bestem Roggen gewonnen und überzeugt durch seinen milden Geschmack. Weiterhin lässt er sich unkompliziert in der Küche anwenden. Mit der Hilfe des Trockensauerteigs gelingen Brot sowie auch Brötchen in einer guten Qualität, was natürlich jedem Backfan sicherlich große Freude bescheren wird.

In welchem Mengenverhältnis kann Trockensauerteig Flüssigsauerteig ersetzen?

trockensauerteig-zum-backen-verwenden

Um flüssigen Sauerteig durch Trockensauerteig zu ersetzen, gilt folgende Formel: Eine Gewichtsmenge der angegebenen Sauerteigmenge wird zur Hälfte durch Mehl ersetzt. Am besten verwendet man entweder Weizenmehl oder Roggenmehl. Die andere Hälfte des angegebenen Gewichts wird durch Wasser ersetzt.

Pro 100g angegebener Menge an Flüssigsauerteig wird ein gestrichener Esslöffel Pulver (getrockneter Sauerteig) hinzugefügt. Interessant zu wissen: Ein Esslöffel Trockensauerteig kann die Treibkraft von 100g Flüssigsauerteig ersetzen. So lassen sich Rezepte einfach umrechnen und gelingen ohne Schwierigkeiten.

In der Praxis sieht es dann beispielsweise wie folgt aus:

Wir gehen von einem Rezept aus, in dem 200g Sauerteig in teigiger Form – also Flüssigsauerteig – verlangt werden. Soll Trockensauerteig zum Einsatz kommen, wird die angegebene Menge 1:1 durch eine Mischung aus Mehl und Wasser ersetzt. In diesem Fall bedeutet das also 100g Mehl und 100ml Wasser. Da ein Esslöffel Trockensauerteig die Treibkraft von 100g Flüssigsauerteig ersetzt, müssen in diesem Rezept nun folglich zwei Esslöffel des getrockneten Pulvers hinzugefügt werden.

Dieses Schema lässt sich auf alle Rezeptmengen umrechnen:

  • 300 g Sauerteig: 150 g Mehl, 150 ml Wasser, 3 EL Trockensauerteig
  • 400 g Sauerteig: 200 g Mehl, 200 ml Wasser, 4 EL Trockensauerteig
  • 500 g Sauerteig: 250 g Mehl, 250 ml Wasser, 5 EL Trockensauerteig
  • 600 g Sauerteig: 300 g Mehl, 300 ml Wasser, 6 EL Trockensauerteig

Wie trocknet man Sauerteig?

Um „aktiven“ Sauerteig zu trocknen, streicht man diesen am besten dünn auf eine Klarsichtfolie. Nun muss der Teig trocknen. Dies nimmt je nach Raumtemperatur ein bis zwei Tage in Anspruch. Der Trockensauerteig ist fertig, sobald er sich problemlos in Stücke brechen lässt. Da sich Stücke nicht unbedingt gut verarbeiten lassen, sollten die Stücke fein gemahlen werden. Nun kann der Trockensauerteig mit Mehl und Wasser esslöffelweise den flüssigen Sauerteig in einem Rezept ersetzen.

Der Kauf von Trockensauerteig ist eine gute Idee, wenn man sich gerne in der Küche aufhält, um dort zu backen. In diesem Fall ist man auf einen guten Sauerteig angewiesen. Aufgrund der großen Auswahl steht man jedoch oftmals ratlos vor Regalen im Supermarkt. Daher lohnt es sich, vor dem Kauf Tests und Vergleiche zu beachten, um auf diese Art hochwertigen Trockensauerteig zu finden.

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.