Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Spätzle – Gesund oder nicht?

Jeder kennt sie, jeder liebt sie und jeder brauch sie einfach ab und an. Genau die Rede ist von Spätzle, den kleinen Teigknöpfen aus Mehl, Eiern und ein bisschen Wasser, welche jeder so gerne isst. Klingt so einfach und trotzdem sagen immer alle wie unfassbar schwer es doch wäre Spätzle selbst zu machen. Doch wie „schwer“ ist es denn wirklich Spätzle selbst zu machen, und welche Alternativen gibt es? Welche Fertigspätzle schmecken so als wären sie vom Profi höchstpersönlich hergestellt.

Auf was muss man beim Kauf von Fertigspätzlen achten?

Damit man einen Überblick behält welche Produkte von welchem Hersteller zu empfehlen sind kann man auf der folgenden Website des Verbraucherschutzes Ökotests über gute und schlechte Produkte informieren. Dort wurden mehrere verschiedenen Produkte getestet und bewertet.

Sind Spätzle ungesund?

Man muss tatsächlich erwähnen das Spätzle in zu großen Mengen gesundheitsschädigend sein können, da in jedem bis zum jetzigen Zeitpunkt getestetem Fertigspätzle Produkt Spuren von Mineralöl entdeckt worden sind. Zu viel Mineralöl kann ziemlich gefährlich für den menschlichen Körper werden. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass Mineralöl in zwei Gruppen unterteilt wird. Zum einen gibt es die aromatischen Mineralöle (MOAH) und gesättigten Mineralöle (MOSH).

Dabei sollte man beachten, dass die aromatischen Mineralöle besonders gefährlich sind. Diese wirken krebserregend und erbgutverändernd. Zudem können sie das Hormonsystem beeinflussen und sogar in seltenen Fällen zu Organversagen führen. Es ist wissenswert zu wissen, dass die am Häufigsten auftretenden Mineralöle die gesättigten Mineralöle sind.

Ein Mensch trägt durchschnittlich 1 Gramm Mineralöl in sich. Somit sorgen Mineralöle für die größte Verunreinigung im menschlichen Körper. Ist man wegen dieses Themas besorgt, so sollte man auf die offiziellen Informationen der Gesundheitsämter der Länder zurückgreifen.

Wie kann man Spätzle selbst machen?

spaetzle-kaufen-was-sollte-man-beachten

Spätzle selbst machen wird immer als so extrem schwer dahingestellt, das sind aber alles Mythen, wenn man ein gutes Rezept hat, und etwas Motivation zeigt ist es ganz einfach.

Man geht folgendermaßen vor: Als erstes benötigt man 250g Mehl, 3 Eier und 150 ml Wasser, das sind die Grundzutaten aus welchen der Spätzleteig gemacht wird. Diese 3 Zutaten gibt man nach für nach in eine Schüssel, und schlägt den Teig mit einem Holzlöffel so lange bis er Blasen schlägt und ganz fluffig wird, der Teig sollte von der Konsistenz in etwa sein wie ein Gelée nur noch einen ticken fester und schön luftig und locker.

Wenn das der Fall ist, stellt man den Teig in den Kühlschrank und bereit die anderen Sachen vor, man benötigt einen großen Topf mit Wasser und eine Spätzlereibe, um beim Kauf einer Spätzlereibe keine Fehler zu machen kann man auf https://haushalt101.de/kuechenreibe sich informieren welche Modelle zu empfehlen sind. Wenn alle Utensilien bereit sind bringt man das Wasser zum Kochen, wenn das der Fall ist, gibt man den Spätzleteig auf den Spätzlehobel und reibt ihn vorsichtig in den Topf.

Wenn die Spätzle dann nach circa 8 bis 10 Minuten an die Wasseroberfläche kommen, sind sie Servierfertig. Natürlich sind die Spätzle so vielleicht in etwas Butter geschwenkt noch sehr langweilig, aber man kann den Teig natürlich nach eigenen wünschen verfeinern mit Kräutern oder Gewürzen eigener Wahl.

Welche Alternativen gibt es zu normalen Fertigspätzle?

Natürlich gibt es auch für Veganer die gerne Spätzle genießen möchten gute Alternativen zu den Spätzle in denen Ei enthalten ist. Es gibt vegane Spätzle bestehend aus Hartweizengries, Mehl, Wasser und Weizengluten. Diese veganen Fertigspätzle sehen aus wie Spätzle, schmecken wie Spätzle und ja sie werden sogar genauso zubereitet wie Spätzle nur sind sie ohne Ei und dadurch vegan und sicherlich eine Alternative für viele Menschen die gerne Spätzle essen.

Abschließend kann man sagen das Fertigspätzle ein sehr gutes Produkt sind, auch wenn die Belastung durch das Mineralöl sehr sehr ungesund ist, kann man sonst nichts gegen diese sagen. Aber da Spätzle so einfach herzustellen sind lohnt es sich auf jeden Fall diese selbst herzustellen, weil man seinem Körper so viele Zusatzstoffe spart, die er nicht braucht. Und wenn man mal etwas Neues kennenlernen möchte, kann man ja auch mal die veganen Spätzle probieren.

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.