Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Panini Brot

Wie der Name unschwer erkennen lässt, stammt das beliebte Brot aus dem kulinarischen Italien. Mit vorzüglichen Lebensmitteln gefüllt und mithilfe eines Makers oder Grill erwärmt schmeckt dieses sandwichähnliche Gericht, als käme es direkt aus Italien – fast wie Urlaub für den Gaumen. Man findet in den meisten Bäckereien oder ähnlichen Shops schon zubereitete Paninis und kann sie so wunderbar probieren.

Die besten Panini Brote in der Übersicht – ein Stück Italien für Zuhause

Panini Brot kaufen – Worauf ist zu achten?

Lebensmittel sollte man immer in einem lokalen Supermarkt kaufen – so wird es zumindest meistens empfohlen. Natürlich macht das Sinn, da man selbstredend ein frisches Produkt haben möchte. Gerade bei Broten kann man das Glück haben, ein Stück direkt aus dem Ofen zu bekommen. Selbst, wenn man im Internet bestellt, kann es durch unvorhersehbare Probleme später ankommen und so hat man auch nichts davon.

Möchte man speziell Panini Brot kaufen, bietet es sich an einen gebürtigen italienischen Bäcker aufzusuchen – die Wahrscheinlichkeit, dass dieser nach einem alten Familienrezept backt, ist recht hoch. So bekommt man wohl ein sehr authentisches Brot.

Natürlich bedeutet das nicht, dass andere Bäcker weniger leckere Paninis herstellen – am besten probiert man mehrere aus und bildet sich eine eigene Meinung. Über Geschmack kann man ja bekanntlich nicht streiten.

Panini Brot selbst backen

Hobbybäcker und solche, die es werden wollen, könnte das eigenständige Backen von Panini Brot interessieren. Prinzipiell macht backen nicht nur Spaß, man bekommt auch ein ganz anderes Gefühl für die Zutaten und die Herstellung von Brot. Erfahrene Bäcker gehen sogar so weit, dass sie sagen, dass man eine andere Wertschätzung bekommt.

Zum Herstellen von Panini Brot benötigt man folgende Zutaten, sowie einen Thermomix:

  • 300 g Wasser
  • 30 g Hefe
  • 275 g Dinkelmehl 630
  • 275 g Weizenmehl 550
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 25 g Olivenöl

Das Wasser soll im ersten Schritt mit Zucker und Hefe im Thermomix für 2 Minuten auf Stufe 1 bei 37°C vermischt werden. Daraufhin muss der Teig für circa 15 Minuten ziehen. Die restlichen Zutaten werden danach hinzugefügt und miteinander verknetet. Hat man auch diesen Schritt erfolgreich beendet, so muss der Teig erneut für circa 45 Minuten gehen.

Diese Zeit kann man optimal nutzen, um schon ein bisschen aufzuräumen oder man ruht sich kurz aus. Nach der besagten Zeit formt man den Teig zu langen, flachen Brötchen und legt diese auf einem Blech mit Backpapier aus. Diese müssen erneut für circa 10 Minuten ziehen, woraufhin man die Brötchen mit einem Gemisch von 1 EL Wasser und 2 TL Olivenöl bestreichen kann.

In der Zwischenzeit kann der Ofen schonmal auf 210°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden. Die Paninis brauchen circa 15 bis 20 Minuten, jedoch sollte man immer wieder einen Blick in den Ofen werfen und sicher gehen, dass sie nicht zu lange drin bleiben.

Panini Maker kaufen – Kontaktgrille können vielseitig eingesetzt werden

Panini Brot frisch gebacken

Bevor man sich einen Panini Maker anschafft, sollte man sich des Internets bedienen und sich auf verschiedenen, unabhängigen Testseiten schlau machen. Mit den Informationen, die man so erhält, kann man sich ein genaueres Bild machen und wird unter keinen Umständen hinters Licht geführt werden.

Im Endeffekt gibt es mehrere Faktoren, den man Beachtung schenken sollte und da jeder auf andere Dinge Wert legt, ist es schwierig eine Empfehlung auszusprechen. Bekannte Marken sind prinzipiell immer eine gute Wahl, immerhin haben diese ihren Ruf über mehrere Jahre hinweg bestätigt und können mit qualitativ hochwertigen Produkten überzeugen:

  • Tefal
  • Bomann
  • Domo
  • Moulinex

Ein guter Panini Maker kostet im Durchschnitt zwischen 50 Euro und 70 Euro. Sie können online oder in lokalen Fachmärkten erworben werden. Im Gegensatz zu dem Panini Brot selbst, ist ein Onlinekauf mehr als ein Vor-Ort-Kauf zu empfehlen. Im Netz hat man schlicht und ergreifend mehr Auswahl und kann zudem oft bares Geld sparen.

Panini Brot – Test und Vergleiche

Wer schonmal ein authentisches Panini und dann ein billig nachgebackenes verspeist hat, weiß um den großen Unterschied und der Tatsache, dass Panini nicht gleich Panini ist. Der Teig besteht meistens aus Weizenmehl – Hartweizengries oder Maismehl wird außerdem gerne verwendet. Das Interessante ist, dass Panini übersetzt einfach nur Brötchen heißen.

Das Brot ist nur ein Bestandteil des Erlebnisses. Die Füllung, die meistens aus Käse, Wurst und Salat besteht, sowie der Grillprozess ist ebenfalls essenziell, um ein italienisches Brötchen Panini nennen zu dürfen.

Alles in allem kann man sich zwar an die Vorgaben der Erfinder halten und die Brötchen nach deren Vorbild backe, doch im Endeffekt sollte man unbedingt nach dem eigenen Geschmack gehen.

Panini Brot belegen – verschiedene Möglichkeiten

Den Möglichkeiten sind in diesem Belangen keine Grenzen gesetzt. Man könnte die italienischen Brötchen zum Beispiel vegetarisch belegen – dazu bieten sich Tomaten, Mozzarella und Rucola an, die in eben dieser Kombination sich großer Beliebtheit erfreuen. Auch Grillgemüse wird von experimentierfreudigen Hobbyköchen gerne verwendet.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten die Panino zu belegen und eine Geschmacksexplosion zu verursachen. Selbst, wenn eine Kombination möglicherweise nicht schmeckt, so sollte man doch nicht die Hände in den Schoß legen und freudig weiterexperimentieren.

Weitere Empfehlungen der Redaktion

 

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.