Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Pizzaschere

Pizza ist eines der beliebtesten Gerichte der heutigen Zeit. Es gibt sie in den verschiedensten Variationen und Möglichkeiten. So kann man nicht nur bei dem Italiener des Vertrauens oder im Restaurant das kulinarische Gut bestellen, sondern auch in ein Lebensmittelgeschäft gehen und dort eine Tiefkühlpizza kaufen, die man dann Zuhause im Backofen aufwärmen kann. Natürlich gibt es da schon Unterschiede in der Qualität, doch die Tatsache, dass selbst die Fertigpizzen sich solch einer großen Beliebtheit erfreuen, spricht für das italienische Gericht.

Die besten Pizzascheren in der Übersicht – Praktisch und einfach

Besonderheit an Pizzascheren

Auf die Idee eine Pizza mit einer herkömmlichen Schere zu schneiden, darauf sind bereits einige Menschen gekommen. Was hebt die spezielle Pizzaschere nun von den anderen ab? Diese Frage ist leicht zu beantworten: Sie haben einen integrierte Fläche, die das abgeschnittene Pizzastück direkt von dem Rest der Pizza trennt.

Doch ist das wirklich notwendig? Vielleicht ist dieser Zusatz nicht lebensnotwendig, doch kann als durchaus praktisch beschrieben werden. Wenn man beispielsweise die Pizza unter Freunden teilt, kann so die Person, die damit anvertraut wurde, die Pizza zu schneiden, einfacher verteilen, ohne jedes Stück selbst anzufassen – das ist hygienischer.

Außerdem ist es einfach praktisch, da man auch den Teller bzw. das Brett schont, auf dem man normalerweise geschnitten hätte. Der Schnitt ist einfacher und schont auch die Gelenke, des Schneiders – so ein Pizzaroller wird schnell stumpf, sodass man mehr Druck ausüben muss. Es gibt also ganz klar fast nur Argumente für das neue Küchengadget.

Pizzaschere kaufen – Worauf ist zu achten?

Bei dem Kauf eines Küchengadgets gibt es einige Fragen, die sich der potenzieller Käufer stellt. Die Frage, ob man besser online oder vor Ort einkauft. Im Prinzip kommt es immer darauf an, was man genau kaufen möchte. Bei einer Pizzaschere in diesem Fall, ist es grundsätzlich belanglos, wo man einkauft. Man kann in Fachgeschäften immer auf ein Sonderangebot oder Schnäppchen stoßen, auch, wenn es schon der Wahrheit entspricht, dass man im Internet prinzipiell immer günstiger einkauft.

Bezüglich einer Pizzaschere ist man jedoch nicht zwangsläufig auf eine umfassende Beratung angewiesen – daher müsste man nicht unbedingt in einen Fachladen fahren und könnte ganz bequem von Zuhause aus online shoppen. Das ist einfacher – außerdem kann man so von verschiedene Erfahrungsberichten profitieren. Letzten Endes ist es aber jedem selbst überlassen, welchen Weg er beim Pizzascheren kaufen gehen möchte.

Pizzascheren von WMF und Tupperware

Kleine und geschnitte Pizza mithilfe einer Pizzaschere

Als erfahrener Hobbykoch oder -bäcker ist man schonmal unweigerlich auf die Firmen WMF und Tupperware gestoßen. Hat man bereits Produkte dieser Hersteller erworben, so ist man sicherlich auch schon restlos von deren Qualität überzeugt. Aber sie überzeugen nicht nur mit ihren Artikeln, sondern auch mit ihrer Transparenz, gutem Service und einer übersichtlichen und leicht verständlichen Internetseite.

All diese Argumente sind Grund genug, sodass sich nun der ein oder andere fragt, ob es denn Pizzascheren auch von WMF oder Tupperware gibt. Die Antwort ist leider ernüchternd. Denn weder der eine noch der andere Hersteller bietet Pizzascheren in ihrem Sortiment an. Was jedoch noch nicht ist, kann noch werden. Bis dahin kann man diese Möglichkeit nutzen und anderen Herstellern Vertrauen schenken und deren Pizzascheren eine Chance geben.

Pizzaschere – Test und Vergleiche

Es gibt einige Gegebenheiten einer Pizzaschere, die man als Vergleichsgrund heranziehen könnte. So sollte man auf das Material der Klingen achten – diese sollte unbedingt aus rostfreiem Edelstahl bestehen. Ein anderes Material kann unter Umständen nicht in die Spülmaschine gemacht werden. Im Gegensatz dazu sollte der Griff aus Kunststoff bestehen, sodass man sich beim Schneiden nicht verletzen kann.

Eine weitere Vergleichsgrundlage bietet das Gewicht der Schere. Je leichter die Pizzaschere ist desto einfacher fällt das Schneiden. Obwohl man sagen muss, dass das Gewicht bei den meisten Herstellern so gering ausfällt, sodass es auf 100 Gramm mehr oder weniger eigentlich nicht ankommt. Aber, worauf man unbedingt noch achten sollte, ist die Frage nach der Hitzebeständigkeit – immerhin soll die Schere dienen eine ofenfrische Pizza zu schneiden.

Pizzascheren ohne Servierfläche sind auch beliebt

Am Anfang des Artikels wurde die integrierte Servierfläche, die viele Pizzaschneider mit sich bringen als eines der ausschlaggebenden Argumente für den Kauf einer Pizzaschere angeführt. Tatsächlich gibt es aber auch solche Scheren ohne eine Servierfläche. Warum diese Modelle ebenfalls immer öfter gekauft werden, scheint bei einigen im ersten Moment auf Unverständnis zu stoßen.

Tatsächlich sind aber selbst diese Modelle immer noch besser als herkömmliche Pizzaroller. Das liegt daran, dass alle Argumente, die im Vorfeld angeführt wurden, nicht an Wahrheit verloren haben – sie beziehen sich alle auch auf Pizzascheren ohne Servierfläche. Wenn man eine Pizza ohnehin nur für sich selbst schneidet, braucht man diese Fläche eigentlich ohnehin nicht.

Weitere Empfehlungen der Redaktion

 

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.